Drucken
04
Jun

Drei Punkte für den erkrankten Obmann.

Mirza Bjalava (l.) und Philipp Simoner bejubeln den letzten Heimsieg der Saison.
Mirza Bjalava (l.) und Philipp Simoner bejubeln den letzten Heimsieg der Saison. Foto: Sonderegger

FELDKIRCH - Der KIBAR Sportclub Tisis hat sich mit einem ungefährdeten Sieg vom treuen Stammpublikum verabschiedet. Das Team von Trainer Rade Krstic bezwang den Wälder-Aufsteiger und Vorjahresmeister aus der zweiten Landesklasse, FC Lingenau, mit einem verdienten 4:2 (2:0). Vor 255 Zuschauern sorgten Nenad Krstic (27., 49., 90.) und Wolfgang Kieber (37.) in seinem Abschiedsspiel für drei Punkte und ein gelungenes Heimfinale dieser Saison im Bobleterstadion, obwohl die Gäste aus dem Bregenzerwald nach Toren von Ivan Katavic (62.) und Philipp Hagspiel (71.) nochmals kurz Hoffnung schöpften. Die Schwarz-Gelben bleiben damit eine Runde vor Schluss der Saison auf Rang 10 und haben im letzten Meisterschaftsspiel beim FC Mäder die Möglichkeit, einen Platz nach oben zu klettern.

Spielverlauf: Vor Ankick verkündete Platzsprecher Dominique Sonderegger den Zusehern, dass der Obmann des KIBAR SC Tisis, Franz Salzger, am Vortag einen Herzinfarkt erlitt und schickte unter Applaus der Zuseher und Spieler beider Seiten die besten Genesungswünsche unmittelbar vom Rasen ins Krankenhaus, wo sich das Oberhaupt des Vereins gerade auf dem Wege der Besserung befindet. Danach wurde die Begegnung angepfiffen und der Gastgeber präsentierte sich in den Anfangsminuten gegen den Wälder-Aufsteiger dominant. In der ersten Aktion erkämpfte sich Nenad Krstic einen Eckball. Der darauffolgende Corner wurde von einem Lingenauer gefährlich mit dem Hinterkopf auf den Gästekasten geköpft, doch der Wälder Schlussmann bekam das Leder noch vor der Torlinie zu fassen (1.). Alexander Lechner tankte sich wenige Minuten später auf rechts durch und passte flach und scharf in den Fünfmeterraum, wo Nenad Krstic mit einem Kopfball beinahe das 1:0 erzielt hätte, die Kugel ging allerdings knapp am linken Pfosten vorbei (6.). Im Gegenzug hatte die Montfortstädter Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Roland Rohrer verlor beim Versuch einen Rückpass auf Bicer zu spielen die Balance, Lingenaus Andre Spiegel ging entschlossen dazwischen, lief auf Selcuk Bicer zu, doch der Liechtensteiner antizipierte die Situation goldrichtig und parierte den flachen Schuss sicher mit einer Fußabwehr (6.). Dann nahm sich Murat Simsek ein Herz und nahm ein Zuspiel von Wolfgang Kieber direkt, den Lingenaus Schlussmann Orschulik mit Mühe zur Ecke klären konnte (9.). Wolfgang Kieber fand in der nächsten Aktion Deni Gluhacevic, der ebenfalls den Verein gemeinsam mit Christian Lang und dem Passgeber in Richtung Frastanz verlassen wird. Der Kroate zog aus der Distanz ab und sein Schuss ging nur knapp über die Latte (21.). Nach einem Wirrwarr in der Nähe des Strafraumecks erkämpfte sich Murat Simsek den Ball. Der Mittelfeldspieler zog aufs Tor, Nenad Krstic roch den Braten, lief quer in den Strafraum und verwertete zum verdienten 1:0 (27.). In der 32. Spielminute eine undurchsichtige Aktion auf der Gegenseite, wo Mario Fink auf Seiten des FC Lingenau per Zufall an die Kugel kam und mit seinem strammen Pfund aus acht Metern nur die Latte traf. 60 Sekunden später zielte ein Gästespieler einen Freistoß direkt in die Mauer, der abprallende Ball sprang gefährlich zu einem Wälder. Als sich die Möglichkeit eines Schusses ergab, spitzelte Murat Simsek im letzten Moment das Leder ins Aus. In weiterer Folge bildete sich eine 3-gegen-1-Situation für den KIBAR SC Tisis. Der ballführende Murat Simsek bediente dabei uneigennützig auf rechts den mitgelaufenen Wolfgang Kieber, der mit einem überlegten Schuss in die lange Ecke den Zwei-Tore-Vorsprung herstellte (37.). Wiederum wenige Minuten später hätte Lingenau für einen Nadelstich im Spiel der Schwarz-Gelben sorgen können. Eine gefährliche Einschussmöglichkeit vom Hinrunden-Goldtorschützen Mathias Popiel wurde von Roland Rohrer heldenhaft geblockt. Der Routinier warf sich in dieser Situation mutig in den Schuss des Offensivspielers. Mit dem Spielstand von 2:0 wurden auch zum letztes Mal im Bobleterstadion die Seiten gewechselt.

Die erste Möglichkeit in den zweiten 45 Spielminuten verzeichnete der Aufsteiger. Exakt 39 Sekunden nach Wiederanpfiff musste sich SC-Schlussmann Selcuk Bicer nach einem Schuss von Andre Spiegel mächtig strecken, um das Leder schlussendlich unter sich zu begraben. Effizienter war indes der Hausherr unterwegs. Serkan Cakmak bediente mit einer Traumvorlage Nenad Krstic am Elfmeterpunkt, der mit einer gelungenen Täuschung das Spielgerät an Torwart Orschulik verbeischieben konnte (48.). Mit Fortdauer der Partie kippte auch das Wetter, es kam starker Regen auf und unterbrach somit den Spielfluss auf beiden Seiten. So war es auch nicht verwunderlich, dass erst eine Stunde vergehen musste, bis es den ersten Aufreger in Form eines Gegentors gab. Der bullige Stürmer des FC Lingenau, Ivan Katavic, konnte nach einer Hereingabe von links mit einem Kopfball die Gäste erstmalig auf die Anzeigetafel bringen (63.). Im Anschluss an das Tor ging bei den Schwarz-Gelben nach vorne unerklärlicherweise gar nichts mehr und der FC Lingenau nahm völlig überraschend das Heft in die Hand. Philipp Hagspiel, der in der Halbzeitpause den Platz von Andre Spiegel einnahm, war an jeder gelungenen Aktion der Gäste beteiligt. In Minute 72 unterschätzte SC-Torwart Selcuk Bicer beim Herauslaufen einen hohen Ball, der vor ihm nochmals aufschlug. Nutznießer an dieser misslungenen Abwehraktion war der angesprochene Philipp Hagspiel. Der Einwechselspieler hatte nachfolgend keine Mühe das Leder ins leere Tor zu bugsieren und sein Team nochmals ins Spiel zu bringen. Kurze Zeit später wohl ein Novum im Vorarlberger Fußball. Ersatztorwart Andre Kobras (Bruder von Altach-Profi Martin Kobras), der auch so auf dem  Spielberichtsbogen eingetragen wurde, wurde nach einer Dreiviertelstunde ins Spiel gebracht und sofort ins Sturmzentrum beordert. Die Heimischen wankten in den nachfolgenden Minuten zwar, fielen aber nicht. Noch besser: Die Montfortstädter besannten sich gegen Ende der Begegnung wiederum auf die eigenen Stärken. Die SC-Fans erlebten zwar bis in die Schlussminuten ein spannendes und dramatisches letztes Heimspiel, wurden allerdings mit dem Nachspielzeittor des Torgaranten Nenad Krstic dafür umso mehr entschädigt. Für den Winterzugang war es der neunte Treffer im zehnten Spiel für den Sportclub.

1b schlug Meister im Feldkircher Stadtderby

Die zweite Garnitur sorgte in ihrem letzten Heimspiel in der 5. Landesklasse Mitte für eine Überraschung. Daniel Lind & Co. behielten im Feldkircher Stadtderby über den frisch gekürten Meister Altenstadt 1b mit einem 3:1 (2:0) die Oberhand und fügten dem Lokalrivalen damit die zweite Niederlage der Saison zu. Tore: Kerem Yildiz, Marvin Mahler sowie Markus Smodis! Wir gratulieren!

Auf die Schwarz-Gelben!

Das Spiel im Stenogramm:


1. Landesklasse 2015/2016 | 25. Spieltag
KIBAR SC Tisis : alfi FC Lingenau 4:2 (2:0)
Bobleterstadion | 255 Zuschauer
Schiedsrichter-Trio: Grosic; Tschol, Yildirim

Tore:
1:0 Krstic (27.), 2:0 Kieber (37.), 3:0 Krstic (49.), 3:1 Katavic (62.), 3:2 Hagspiel (71.), 4:2 Krstic (90.)

KIBAR SC Tisis: Bicer Simoner (69. Stadelmann), Rohrer, Mündle, Lechner Zanetti (67. Cakmak), Bjalava Gluhacevic (54. Sönmez), Kieber, Simsek Krstic

alfi FC Lingenau: Orschulik; Lipburger, Gmeiner, Fink, Kessler, Popiel (76. Kobras), Spiegel (45. Hagspiel), Fuchs, Katavic, Fehr, Ritter

Gelbe Karten: Rohrer, Mündle

Nächstes Spiel 1. KM

23-09-2017 16:00
 
Altach 1b - SC Tisis

Tabelle 2. LK 17/18

Team
Points
1 Klostertal 17
2 Hohenweiler 15
3 Lingenau 13
4 Wolfurt 1b 11
5 Nüziders 10
6 SC Tisis 9
7 Schwarzenberg 9
8 Dornbirn 1b 8
9 Altach 1b 8
10 Riefensberg 6
11 Satteins 4
12 Egg 1b 4
13 Hohenems 1b 3
14 Lauterach 1b 3
sponsorenjan17

Nächstes Spiel 1b

23-09-2017 12:30
 
Koblach 1b - SC Tisis 1b

Tabelle 5. LKU 17/18

Team
Points
1 Hard 1b 13
2 SC Tisis 1b 13
3 Sulzberg 1b 12
4 Lustenau 1907 1c 10
5 Gaißau 1b 9
6 Meiningen 1b 8
7 Kennb./Wolfurt 1c 8
8 Hittisau 1b 6
9 Buch 1c 6
10 Au 1b 4
11 Sulz 1c 3
12 Koblach 1b 1
13 Hörbr./Hohw. 1b 0